MY TESLA - DER WEG IST DAS ZIEL

BLOG OF A NEW TESLA AND SOLAR ROOF/ POWERWALL OWNER. DRIVING MOSTLY WITH PURE SUN POWER

BENUTZEN SIE MIT VORTEIL DIESEN LINK, UM IHREN NEUEN TESLA S ODER X ZU BESTELLEN.
SIE ERHALTEN 1000 € RABATT UND EIN AUTOLEBEN LANG UNLIMITIERT GRATIS STROM EUROPAWEIT AN ALLEN SUPERCHARGERN.

http://ts.la/daniel3904

Ein Tesla fährt nicht nur 200'000 km, sondern auch das Zehnfache - bei günstigsten Wartungskosten

UNSERE REISEN NACH BERLIN, WESTFRANKREICH UND KÜRZLICH PARIS WAREN MIT DEM AUTOPILOTEN SICHER UND ENTSPANNT.
DAS FAHRGEFÜHL IST MEGA, MEIN 250PS AUDI KOMMT MIR IM VERGLEICH VOR WIE EINE LAHME ENTE :)
NACH 6 MONATEN TESLA FAHREN IMMER NOCH ABSOLUT BEGEISTERT! DETAILLIERTE BERICHTE FOLGEN AUF MYTESLA.INFO

WARUM HABE ICH EINEN TESLA GEKAUFT ?

Schon immer ist es mir ein zentrales Anliegen, die Natur zu schützen und sparsam mit den Ressourcen umzugehen.
An der ETH habe ich schon in den 90er Jahren die Solar-Energie Vorlesungen interessiert verfolgt.
Alternative Energiequellen gilt es zu fördern, dies auch, weil sich die Luftverschmutzung immer mehr bemerkbar macht -
besonders bei einem Langstreckenläufer und Radfahrer wie mir, der seit Kindesalter Lungenprobleme hatte.
Gleichzeitig liebe ich es zu reisen, sehr gerne auch im Auto - allerdings bisher immer auch mit schlechtem Gewissen,
denn ein grosser Teil dieser Verschmutzung kommt vom Strassenverkehr. Der Klimawandel, dessen Auswirkungen
vielerorts spürbar sind, bestärkt meine Anstrengungen.

Ich bin zwar als Architekt und Freund von gutem Design durchaus angetan von Autos - wie etwa einem Jaguar XK8, Aston Martin,
Ferrari oder Lamborghini - habe aber nie verstanden, warum man mit diesen Autos immer so aggressiv fahren muss, und sie
derart viel Sprit brauchen. Vor allem aber fand ich das Röhren der Motoren schon als Kind so lächerlich, dass ich niemals den
Kauf eines italienischen Sportwagens angestrebt hätte. In Sachen Design sind sie aber den meisten Autos von heute immer
noch voraus. Zu Tesla S oder X würde besser ein schlichtes Heck, wie das eines älteren Alfa Romeo Giulia oder Spider
passen.

Mit vielen kleinen Sparmassnahmen und auch der LED Technik konnten wir den Energieverbrauch in unserem EFH halbieren.
Dazu kamen 2012 und 2016 Fotovoltaik-Anlagen auf unser Flachdach. Wir produzieren damit viel mehr Strom, als wir selber
benötigen.
Das Dach würde sogar noch mehr Platz bieten, Verschattung könnte eliminiert werden und die Solarzellen werden immer
besser - Es besteht also heute im Allgemeinen ein sehr grosses Potenzial.

Damals in den 90ern wurde von Kritikern immer bemängelt, die Produktion einer Solarzelle benötige weit mehr Energie,
als sie jemals abgeben würde. Das stimmte wohl nicht ganz, und man wusste, dass der Wirkungsgrad zunimmt.
War damals der Wirkungsgrad bei rund 10%, erreicht man heute schon gegen 30%.
Inzwischen sind Solarpanels so billig, dass sich jeder eine Anlage leisten könnte - auf dem eigenen
Haus oder z.Bsp. auf dem nahen Dach eines Industriebaus. Trotzdem bleiben in der Schweiz fast alle Dächer leer..

Eine ähnlich unsinnige Diskussion wie jene der 'unwirtschaftlichen' Solarzellen findet derzeit um die Elektroautos und deren
Batterien statt. Ein Thema, das polarisiert, obwohl der Nachweis erbracht ist, dass auch ein grosses E-Fahrzeug viel
sparsamer in der Gesamtbetrachtung ist - aber kaum jemand tut etwas. Ausser Tesla.

Es ist schon lange klar, dass man den gesamten Energiebedarf, sogar in einem Land mit wenig Sonne, LOCKER mit
alternativen Quellen decken kann. Wind, Wasserkraft, Erdwärme .. vermehrtes Speichern. Um den gesamten Verkehr auf
Elektro umzustellen, würde derzeit nur 15% mehr Strom benötigt. Es wird ausser Acht gelassen, dass die Umstellung sowieso
Jahrzehnte braucht und man bestimmt deswegen keine neuen Kohlekraftwerke benötigt.



Tesla ist der erste Autohersteller, der die Dinge richtig anpackt - und nicht nur Kleinstwagen im plumpen Erscheinungsbild mit
viel zu wenig Reichweite bringt. Das Design der anderen E-Autos ist wohl mit Absicht so unvorteilhaft gewählt, damit bloss nicht
ein grösserer Käuferkreis erreicht werden kann, und Opel, Renault, Toyota, VW noch ewig ihre Verbrenner im coolen Design
verkaufen können.
Natürlich sind die ersten Modelle von Tesla noch sehr teuer in der Anschaffung. Trotzdem muss man sagen: Viele könnten es
sich leisten, viele hätten das Geld dafür auf der Bank. Dort bringt das Geld nichts, kaum Zinsen und/oder hohes Risiko.
Die meisten Leute könnten sich zumindest eine Leasingrate von etwas über 1000.-/Monat leisten und dafür mit Benzin
und Reparaturen sparen.

Jeder, der kann, sollte diese Entwicklung früh unterstützen, damit sie maximal erfolgreich ist - so dass man bald ganz viele
Diesler und Benziner dem Recycling zuführen kann. Möglichst lange tot fahren oder billig verkaufen ist keine Lösung,
denn auch in Osteuropa oder Afrika (wo es noch viel mehr Sonne gibt) sollen sie die Luft nicht weiter belasten.

Ich finde es skandalös wie etwa die Deutsche Politik von den Lobbyisten unterlaufen wird. Mit den zahlreichen Scheinargumenten
und falschen (Schwedischen) Studien können sie uns jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass:

-Mein Tesla zwar bei der Produktion (trotz der viel einfacheren Technik) verglichen mit einem Auto ähnlicher Grösse etwa 20%
mehr Energie verbraucht hat, aber dies in der Vergangenheit, und es war hauptsächlich Sonnenenergie - während der Käufer
eines gleich grossen Mercedes oder Porsche in den kommenden 10 Jahren und mehr Luft mit giftigen Abgasen verschmutzen
wird, Millionen von Kubikmetern. Es geht dabei bei weitem nicht nur um CO2, leider.
(Braucht man ein so grosses Auto, einen 'SUV'? Ja, denn sonst muss ich für meine Reisen mit Familie und Gepäck wieder auf
verstopfte Züge oder das Flugzeug ausweichen).

-Lithium und Kobalt zwar derzeit in höherem Masse abgebaut werden - unter bestimmt nicht immer optimalen Bedingungen.
Und die Batterie meines X eine beschränkte Lebensdauer hat - Aber man schon seit 20 Jahren solche Batterien in riesiger
Stückzahl produziert (Handys, Laptops..), diese recykelt - und sie werden in Zukunft immer besser.
Das Fraunhofer Institut (PDF) kündigte schon ein neues Konzept mit neuen Materialien bei niedrigen Kosten für 1000km
Reichweite an. Viel billiger werden E-Auto Batterien für grosse Reichweiten auf jeden Fall werden.
Bald wird vielleicht gar kein Kobalt oder Lithium mehr benötigt? Gut möglich, dass ich in ein paar Jahren meine 100kW Batterie
günstig durch eine 600kW tauschen kann und diese auch noch leichter und umweltfreundlicher ist.

-Die Förderung von fossilen Brennstoffen riesige Umweltschäden verursacht und Förderung, Raffinerie und Transport viel Energie
braucht.

-Das Gewicht der Batterien nicht so einen grossen Einfluss hat, weil beim Bremsen die kinetische Energie nicht in Abwärme und
Abrieb umgewandelt wird, sondern in elektrischen Strom. Die Fahrt wird stabilisiert, der Wagen gerät z.Bsp. weniger ins Schleudern.

Mein Tesla bringt zwar über den Reifenabrieb auch Kautschuk-Staub in die Umwelt, aber deshalb mache ich mir jetzt kein
Gewissen mehr :) Über Fake-News Kanäle wurde die Story in Umlauf gebracht, dass die Umwelt vor allem durch Bremsstaub
(hier sowieso nicht relevant) und Reifenabrieb belastet würde.


Übergabe in Stuttgart im Juli 17 - inzwischen ist November und über 10'000km gefahren.

TESLA FIRST SUPERCHARGER STOP
Der erste Supercharger Stop bei Schaffhausen. Unseren X in Rot haben wir auf allen Fahrten bisher nur 1x
gesichtet. Andere Farben wie Weiss oder Blau sieht man va. in der Schweiz oder Süddeutschland oft.
Die Flügeltüren hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht.. aber sie sind noch ganz praktisch. Öffnen
auch in engen Parklücken und bieten bei Regen ein Dach. Die Breite ermöglicht es, bequem auch die hinterste
Sitzreihe zu erreichen. Es ist ein 6-Sitzer. Im Nachhinein wäre mir ein 7-Sitzer lieber, weil man damit die
mittlere Sitzreihe auch runterklappen kann, so dass ein grosser Laderaum entsteht.

SUPERCHARGER

Die meisten Supercharger, die wir Nachts antreffen, sind vollkommen leer. In Frankreich waren sie
fast zu jeder Zeit unbesetzt.

TESLA TO BERLIN
Wie fährt man sparsam ?
Wichtig ist Geschwindigkeit und Konstanz. Bisher konnte ich die Fahrten immer innerhalb des
berechneten Rahmens absolvieren - mit ca. 130 km/h auf der Autobahn. 220kW/h
Fährt man 145, ist der Verbrauch schon deutlich höher.
Theoretisch kann ich bei kostanten 70km/h auch über 600km weit fahren.
Sparen kann man auch mit mässigem Gebrauch der Klimaanlage, mit Windschatten fahren und
mit vermehrtem Überholen in Linkskurven - Man nimmt so jeweils eine kleine Abkürzung.
Beim Bremsen muss man beachten, dass das Bremspedal (nach dem jetzigen Stand) keine
Rekuperation bewirkt. Nur das automatische Bremsen im 'Cruise' Modus und die Motorbremse
(Fuss vom Gaspedal nehmen) führen die Energie zurück.

TESLA MODEL X
Fahrt nach Berlin - AP 2 macht Fotografieren, SMS oder Trinken am Steuer einfach.

TESLA X

TESLA X

TESLA X RED
Beckenried

TESLA at SUPERCHARGER
Rubigen

TESLA IN FRANCE
F-Saintes

 

TESLA LOADING 220V

Problemloses Laden am 230V Hausanschluss im gemieten Ferienhäuschen in Frankreich. Der Besitzer
war anfangs etwas angespannt, hat aber dann gesehen dass wir nur für etwa 5 Euro Strom gebraucht
haben - in 3 Wochen.

DIE VORTEILE EINES ELEKTROAUTOS LIEGEN AUF DER HAND

- 0 Emission

- Kaum Verschleissteile

- Rekuperation statt Vernichtung von Energie beim Bremsen

- Wartungskosten viel geringer. Auch Suche nach der Ursache eines Problems einfacher. Günstige Reparatur.

- Keine Benzinkosten. Auch kein Öl muss nachgefüllt werden. Strom oft gratis oder dann 1/5 Preis/km im Vergleich zu Benzin.

- Kein Motorenlärm. Im Wageninnern angenehm leise Wind- und Rollgeräusche.

- Direkte Kraftübertragung mit hohem Drehmoment. Macht Überhol- und andere Manöver wie etwa der Spurwechsel nach einer
Ampel oder das Abbiegen innerhalb einer Lücke des Gegenverkehrs einfacher und sicherer.

- Höhere Sicherheit wegen fehlendem Motorblock. Tesla ist Sieger in Crashtests. Ein tiefer Schwerpunkt durch die Batterien
bringt zusätzliche Sicherheit.

- Tesla's Fahrassistenzsysteme leiten zuverlässig, halten automatisch Abstand, verhindern Kollisionen, warnen vor Gefahren
und helfen, Energie zu sparen. Auf der Autobahn und im Kolonnenverkehr kann man sich auf den AutoPiloten schon heute voll
verlassen.

- Keine Stops an Tankstellen im Normalgebrauch. Das Auto wird in der Garage zuhause wieder aufgeladen. Nutzung von Nacht-
oder Sonnenstrom. Stabilisierung vom Netzwerk.

- Strom wird im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen lokal produziert. Es entfallen aufwändige Transporte vom anderen Ende der
Welt sowie Importe aus zweifelhaften Tyrannenstaaten ohne anständigem Rechtssystem, verbunden mit der Abhängigkeit von
diesen.

- Der Wagen verbessert sich laufend durch regelmässige, kostenlose Software Updates. Die Systeme veralten nicht, ich habe
nach 5 Jahren immer noch einen Neuwagen.

- Das Fahren macht unheimlich Spass. Statt mich immer nur auf den Vordermann zu konzentrieren, kann ich die Reise
geniessen, die Landschaft und Sehenswürdigkeiten betrachten, Fotografieren, Kommunizieren, mich entspannen. Sogar
Stau ist stressfrei.

- Super Service und immer freundliche Mitarbeiter in den Tesla Centers und im Support. Keine Wartezeiten. Hier können andere
Automarken viel lernen.

- Fördergelder und Vorteile vom Staat. Gestern auf dem übervollen Parkplatz beim Hallenstadion Zürich angekommen kurz vor
dem 'Yello' Konzert. Zuerst langes Suchen befürchtet, aber dann gleich die 4 leeren PP für Elektroautos inkl. Ladestationen
gesichtet.

- Mit E-Auto ist man überall willkommen und die Leute freuen sich. Mit Ausnahme der ewig-gestrigen Neider und Klima-Leugner

- Und so weiter

NACHTEILE

- Man hört sie schlechter - Praktisch wäre manchmal ein Warnpiepen
- Anschaffungspreis (Wobei: Warum nicht einen gebrauchten Tesla leasen ?)
- Längere Stopps auf grossen Reisen - wobei sich nach 3 Stunden sowieso eine Pause aufdrängt, schon nur zum Essen.
- CD Player fehlt. Hier sehe ich den gravierendsten Nachteil. Spotify (Gratis dabei) funktioniert schlecht.

Überzeugt ? Gleich konfigurieren und bestellen. http://ts.la/daniel3904 Derzeit noch geringe Wartezeiten.
Fragen gerne an info @ subwave com

A100.CH